Wir sind Projektionsflächen: Nutzen wir es!

Wenn ich weiß, dass ich Projektionsfläche für die Beziehungserfahrungen der Kinder und Jugendlichen bin, so habe ich immer wieder die Möglichkeit, schnell eine Distanz zur Situation aufzubauen und die Situation mit einem anderen Blick und vor allem mit einem gesunden Abstand zu betrachten.

 

Ich weiß z.B., dass narzisstisch strukturierte Jugendliche immer wieder die Reibung mit mir suchen, was ich gut annehmen kann. Dies ist auch so, weil ich weiß, wie ich mit ihnen umgehen muss. 

 

Jeder Erwachsene, der mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, wird auch hin und wieder angetriggert werden. Manche Persönlichkeitsstile sorgen von Natur aus für Kollisionen. Zwanghafte Anteile und Narzisstische Anteile: das passt nicht gut zusammen. Hier kommt es natürlich auf die Ausprägung an. 

 

Wenn ich darum weiß, kann ich als Trainerin gut für mich sorgen. Es geht darum, mich selbst in den Modus des "gesunden Erwachsenen" zu bringen und dies auch bei meinen Teilnehmern zu förden.

 

Es geht darum, den komplementären Beziehungsaufbau zu fördern und die Jugendlichen auszuhalten, mit all dem was sie mitbringen. Dann schaffen sie es Schritt für Schritt auch, sich selbst im Spiegel zu betrachten und ihre eigenen Anteile zu sehen.

 

Zurück