Viele Frauen trauen ihrer eigenen Wut oft nicht...

Ich finde es ist eine so wichtige Lernaufgabe Kontakt zur eigenen Wut zu finden und sich auch die Erlaubnis zu geben, wütend zu sein.

Denn wenn die Wut immer wieder unterdrückt wird und keinen Raum findet, sucht sich sich andere Wege: Psychosomatische Störungen entstehen und vielfach auch depressive Gefühle.

 

Ich liebe die Wut, denn sie ist eine so große Kraft und wir brauchen ein gutes Maß an Wut und Aggressionen, um vorwärts zu kommen, Ziele zu erreichen, Grenzen zu setzen und für uns und unsere Bedürfnisse einzustehen.

 

Die Kunst dabei ist jedoch, in der Wut nicht zerstörerisch und komplett unkontrolliert zu sein. Das wäre das andere Extrem zur unterdrückten Wut: eine gestörte Impulskontrolle in Bezug auf Wut. Menschen, die diese Problematik kennen, schämen sich auch oft, wenn sie zu wütend und unkontrolliert geworden sind und dabei z.B. andere Menschen verletzen.

 

Es gibt jedoch noch andere Farben und Nuancen zwischen diesen beiden Extremen:

 

eine gesunde Wut und eine gesunde und angemessene Aggression die uns Kraft gibt und uns vorwärts bringt.

 

Zurück