Gewaltphantasien

Gewaltphantasien gehören zu vielen Menschen dazu.

 

Die Frage ist, welche Funktion sie erfüllen?

In der Arbeit mit Gewaltphantasien werden Sie feststellen, wie detailliert und konkret manche Phantasien sind.

 

Eine Gewaltphantasie kann ein Ventil sein. Sich vorzustellen, wie man einen anderen Menschen z.B. nach einer emotionalen Verletzung selbst verletzt, kann befreiend sein. Wenn klar ist, dass es sich eindeutig um eine Phantasie handelt, die NICHT in der Realität umgesetzt wird. Diese Grenze muss klar sein.

 

Es gibt aber auch Menschen, die finden ihre Gewaltphantasien so beflügelnd, dass der Reiz, diese in der Realität auszuleben, immer größer wird. Manche haben ihre Gewaltphantasien auch schon real umgesetzt.

Hier wird es gefährlich, wenn dadurch ein Kick entsteht und der Wunsch einer Wiederholung da ist, und der andere Mensch zum Objekt gemacht wird.

Manche Menschen genießen es auch, wenn andere durch ihre Gewaltphantasien geschockt sind.

 

Es bietet die Chance herauszufinden, ob die Gewaltphantasien pathologischen Charakter haben und weiterführende Hilfen installiert werden können.

 

Es bietet auch die Chance, legale und neue Wege zu finden, mit den Gewaltphantasien zu arbeiten, ohne andere Menschen willkürlich zu verletzen. Es geht also um eine bewusste Steuerung und Arbeit mit diesen sadistischen Anteilen.

 

Denn auch die Gewaltphantasien sind biographisch entstanden und haben ihre Existenzberechtigung. 

 

 

 

 

Zurück